Download AE-Manual der Endoprothetik: Schulter by Prof. Dr. med Markus Loew (auth.), Prof. Dr. med Markus Loew PDF

By Prof. Dr. med Markus Loew (auth.), Prof. Dr. med Markus Loew (eds.)

Der Band zur Schulterendoprothetik ist Teil des Gesamtwerkes „Manual der Endoprothetik", herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik. Er wendet sich an alle an der Schulterchirurgie interessierten Ärzte und vermittelt in umfassender, verständlicher shape sowohl foundation- als auch Expertenwissen. intestine strukturiert und reich bebildert, enthält der Band alle notwendigen Informationen zu Geschichte und technischer Entwicklung in der Schulterendoprothetik. Die operativen Zugänge werden Schritt für Schritt dargestellt einschließlich operativer Tipps und tips bei speziellen Indikationen wie rheumatischer Gelenkzerstörung, Nekrose, Defektarthropathie, Humeruskopffrakturen, posttraumatischen Deformitäten und Tumoren. Die unterschiedlichen Prothesenmodelle werden darüber hinaus ausführlich dargestellt.

Show description

Read or Download AE-Manual der Endoprothetik: Schulter PDF

Best german_1 books

Nachhaltige Gesellschaft: Welche Rolle für Partizipation und Kooperation?

Partizipation und Kooperation gelten als unabdingbar für die Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung. Dieses Buch stellt diese Annahme kritisch auf den Prüfstand. Es wird herausgearbeitet, worin im einzelnen die Leistungen partizipativer und kooperativer Verfahren für die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen liegen (können) und unter welchen Voraussetzungen dies der Fall ist.

Extra info for AE-Manual der Endoprothetik: Schulter

Sample text

Die koordinierten Bewegungen des Glenohumeral- und Skapulothorakalgelenkes bei der Abduktion sind als skapulohumeraler Rhythmus bekannt. Die Winkeländerungen im glenohumeralen Gelenk im Verhältnis zu Abduktion des Armes wurden von verschiedenen Untersuchern gemessen: ( 1) Nobuhara 1977, ( 2) Poppen u. Walker 1976, ( 3) Inman et al. 1944, ( 4) Freedman u. Munro 1966, ( 5) Wallace 1982, ( 6 ) Reeves 1972. (Aus Bergmann 1987) aus, dass bei ventral instabilen Schultern das Verhältnis während der ersten Hälfte der Abduktion zu- und in der zweiten Hälfte der Abduktion abnimmt.

6 Musculus teres major Der M. teres major entspringt von der dorsalen OberÀäche des kaudalen Anteils der Skapula, um am medialen Rand des Sulcus intertubercularis sehnig anzusetzen. In seinem Verlauf rotiert er um 180 Grad, wodurch die dorsalen Fasern ventral ansetzen (Tillett et al. 1993). Seine Funktion ist die Innenrotation, Adduktion und Extension des Humerus. Der N. subscapularis (C5–C7) innerviert den M. teres major. 7 Musculus biceps brachii Der lange Kopf des M. biceps entspringt mit seiner Sehne am Tuberculum supraglenoidale.

3). Im Gegensatz zum Glenoid ist der Knorpel im Zentrum des Humeruskopfes am dicksten. Die ventrale Grenze der GelenkoberÀäche ist das Tuberculum minus und seine laterale Begrenzung ist das Tuberculum majus mit dem Sulcus intertubercularis dazwischen. Zusammen mit der medialen OberÀäche des chirurgischen Halses stellt der Rand der GelenkoberÀäche das Ansatzareal für den Ring aus Sehnen und Bändern um das Glenohumeralgelenk herum dar. Dieser Ring stabilisiert das Gelenk, indem er den Humeruskopf durch Anspannung der Sehnen und Bänder auf dem Glenoid zentriert.

Download PDF sample

Rated 4.72 of 5 – based on 36 votes